Termin

Die Grafs feierten das Weiherfest nach einer guten Tradition und spendeten

NEUMARKT. 25 oder 30 Jahre veranstalten Richard Graf, seine Familie und Freunde schon das Weiherfest. So ganz genau weiß das keiner mehr. Mit einem Lagerfeuer und einer Kiste Bier fing es an.

"In Spitzenzeiten waren wir mehr als 600." Erst waren es Spenden, dann ein kleines Eintrittsgeld, damit der Alkoholkonsum nicht ausuferte, kostete auch dieser ein kleines Entgelt. Die Überschüsse wurden immer gespendet. Drei bis vier Generationen saßen friedlich beieinander und hatten Spaß. Um das vorzubereiten braucht es Helfer. Die waren immer da, auch zum Aufräumen. Die Überschüsse von 1500 Euro gingen dieses Jahr zu gleichen Teilen an "Schutzengel gesucht", "Menschen für Menschen" und an die Pöllinger Jugend "Burschen und Bixen". Die Übergabe fand beim Helferessen am Samstag Abend statt.

Quelle: Neumarkter Tagblatt