Termin

Die Käufer kamen auch aus der Metropolregion

30. Kleider- und Spielzeugmarkt von "Schutzengel gesucht" in der Großen Jurahalle – Erlös für ein Kinderheim

NEUMARKT - Der Volksfestparkplatz war fast zugeparkt, die Menschen strömten in Scharen in die Große Jurahalle. Am Freitag gab es dort ein Jubiläum: Der 30. Kleider- und Spielzeugmarkt von "Schutzengel gesucht" ging über die Bühne

Wie immer war alles bestens organisiert, das Theken-Team sorgte mit Kuchen und Kaffee, Wienerl mit Semmeln oder Brezen und mehr für das leibliche Wohl der Kunden. Und die hatten die Qual der Wahl: Rund 200 Tische waren aufgebaut, vom Fahrrad bis zum Brettspiel, vom T-Shirt bis zum Sommer-Jäckchen gab es alles. Und so wie die Verkäufer kommen auch die Käufer inzwischen aus der Metropolregion nach Neumarkt.

Für das Schutzengel-Team sind die beiden Märkte, der eine im März, der andere im September, die beiden Fixposten im Haushalt. Zum einen sprudelt Geld durch den Kuchen- und Getränkeverkauf, zum anderen durch die Tischgebühr. Abzüglich der Hallenmiete, versteht sich. Mit dem Erlös aus den beiden Märkten werde das Kinderheim in Kulen Vakuv in Bosnien und Herzegowina unterstützt, sagt Birgit Ehrnsperger, die maßgeblich den Basar stemmt.

Ihr zur Seite steht ein Team von rund zehn Helfern, die beim Auf- und Abbau zur Hand gehen. Außerdem gibt es noch zahllose Heinzelmännchen, die die rund 50 bis 60 Kuchen backen, die jedes mal in den Verkauf gehen. Mit dem Verlauf des Jubiläums-Basars war Ehrnsperger mehr als zufrieden, auch, wenn sie noch keine genauen Zahlen über die Einnahmen hatte. Doch der Erlös ist im Kinderheim gut angelegt.

Quelle: Nürnberger Nachrichten